Dienstag, 20. September 2011

Mistiges Marktwetter



Tja, was soll man machen. Da meldet man sich ein Jahr vorher bei dem Markt an und dann muß man leider damit leben, dass auch mal Schlechtwetter ist. Aber das es sooo schlecht ist....
Zum Glück waren wir zeitig vor Ort, so dass wir trocken aufbauen konnten. Als der Pavillion stand fing es an zu regnen. Und es sollte den lieben langen Tag nicht mehr aufhören. Einige Stände haben gar nicht erst aufgebaut.Durch unser Pavillion floß ein kleiner Fluß, wo auch der ein oder andere Regenwurm mal vorbeischaute... DOch wir waren eisern, Mit dem Auto konnte ich eh nicht mehr reinfahren, so dass ein früheres Abbauen gar nicht möglich war. Also harrten wir aus, wollte ich doch wenigstens die Standgebühr wieder reinbekommen. Zwischen ständigem Festhalten des Pavillions, damit er nicht wegfliegt, habe ich dann doch noch ein paar Kleinigkeiten verkauft. Es war das erste Mal, dass dieser Markt schlechtes Wetter hatte, naja, dann hoffen wir mal auf nächstes Jahr! In einer Regenpause haben wir dann wieder abgebaut und uns vor dem Ofen mit Glühwein wieder aufgewärmt.

Kommentare:

mondbresal hat gesagt…

Ach Mensch...und ich hatte ein Wochenende zuvor Markt, da war es so heiß, dass am Nachmittag auch die Leute weggeblieben sind und lieber ein letztes mal zum Baden gegangen sind. Aber zumindest die ältere Generation war da.
Perfektes Marktwetter ist eben Glücksache. Lass dich nicht unterkriegen.
Liebe Grüße
Renate

Kiwi hat gesagt…

Oh je Du arme...das ist ja doof...das Wetter wär ja nciht das Schlimmste, wenn dann nciht auch noch so wenig leute kommen würden...das tut mir leid für Dich...Deine Sachen gefallen mir nämlich immer sehr gut!

LG Sandra